Ein grosses Fest am Samstag den 08. Juni

Vor fünfzig Jahren bezogen ganz spezielle Bewohnerinnen und Bewohner die Neuschwende. Es waren Schulabgängerinnen und Schulabgänger der Johannesschule in Küsnacht am Zürichsee, die, zusammen mit ihren Betreuerinnen und Betreuern, die alten Appenzellerhäuser wieder mit Leben erfüllten. Getragen war die Initiative von vielen Angehörigen, die für ihre Söhne und Töchter mit Unterstützungsbedarf einen Ort zum Leben und zum Arbeiten suchten und im schönen Trogen fündig wurden. Von Anfang an war klar, dass die Neuschwende sich am anthroposophischen Menschenverständnis orientiert, sich aber nicht als Insel versteht, sondern als Teil des Dorfes und der Region. In den letzten fünfzig Jahren ist vieles entstanden, nicht nur im Bereich der Werkstätten und Wohngruppen. Beziehungen wurden aufgebaut und Kontakte mit Aussenstehenden geknüpft, so dass nun die Bewohnerinnen und Bewohner der Neuschwende zum Dorf gehören und sich trotz der nicht ganz zentralen Lage nicht als Aussenseiter empfinden. Für die Mitarbeitenden war es darum auch eine grosse Freude, dass vor einem Jahr fünf Menschen mit Unterstützungsbedarf nach einer längeren Vorbereitungszeit eine Wohnung im Dorf beziehen konnten und dort grösstmögliche Selbständigkeit leben können.

Über das Jubiläumsjahr fanden und finden verschiedene Anlässe statt, so gab es ein Kunstprojekt für die Bewohnerinnen und Bewohner, der eigentliche Geburtstag wurde am 1. Mai gefeiert und am 7. Juni sind Behörden und die nächsten Freunde zu einer offiziellen Feier eingeladen. Weitere Aktivitäten werden folgen, um diesen Geburtstag würdig feiern zu können.

Das Werkheim Neuschwende ist nun seit fünfzig Jahren Teil des Dorfes Trogen und möchte darum, alle Menschen von nah und fern zu einem Tag der offenen Tür am Samstag, den 8. Juni ab 10.00 Uhr einladen. Für das leibliche Wohl ist gesorgt, neben viel Musik und einem Ballonflugwettbewerb ist auch Hannes vo Wald anwesend und es wird ein Film von Thomas Karrer über die Bewohnerinnen und Bewohner der Neuschwende uraufgeführt. Auch erwartet alle Gäste eine Festwirtschaft mit Grill und einen Kuchenbasar der Landfrauen Trogen.

Der Besuch in der Neuschwende lohnt sich auf jeden Fall, die Bewohnerinnen und Bewohner, aber auch die Mitarbeitenden und Angehörigen würden sich über zahlreiche Gäste freuen und wären stolz, möglichst vielen Menschen «ihre» Neuschwende zeigen zu können.